Herzlich Willkommen im Nachrichtenzentrum der CDU Walldürn

Liebe Besucherinnen und Besucher,

als Bürger mit politischem Interesse, finden Sie auf den folgenden Seiten alle Pressemitteilung der Verbände des CDU Stadtverbandes Walldürn, sowie die Berichte der CDU Fraktion.

Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit über die Funktionen unserer Sidebar, das Archiv nach Ihren wünschen zu sortieren. Sie können ganz einfach nur Berichte einer bestimmten Kategorie, oder eines bestimmten Zeitraumes auswählen.

Ihre
CDU Walldürn


Über Pflichtaufgaben hinaus planen – Bericht der Fränkischen Nachrichten zum Antrag der CDU

Geschrieben am 23.11.17

Die CDU-Fraktion im Walldürner Gemeinderat fordert in einem vor kurzem eingereichten Antrag die Entwicklung eines zukunftsorientieren Konzepts für das Feuerwehrgerätehaus.

Walldürn. Das Feuerwehrgerätehaus entspricht längst nicht mehr den heutigen Standards und veränderten Ansprüchen der Einsatzkräfte. Die Fahrzeughalle ist zu klein, die Lagerkapazität voll ausgelastet. Es fehlt an getrennten Umkleidekabinen und Notausgängen. Der Brandschutz ist nicht vorschriftsmäßig umsetzbar und der Zutritt Unbefugter auf das Grundstück birgt im Einsatzfall Risiken.

Für das kommende Jahr sind deshalb mehrere kleinere Maßnahmen im Haushalt angemeldet. Weitere Instandhaltungsarbeiten kommen in den Folgejahren auf die Stadt Walldürn zu. Die CDU-Fraktion im Gemeinderat fordert deshalb in einem kürzlich im Finanzausschuss vorgestellten Antrag die Entwicklung eines zukunftsorientieren Gesamtkonzepts. Dabei sollen auch Möglichkeiten ausgelotet werden, die über die bisherige Nutzung des Feuerwehrgerätehauses hinausgehen.

„Wir wollen nicht nur die rechtlichen Pflichtaufgaben wie die Beschaffung von Fahrzeugen berücksichtigen“, erklärt Fabian Berger den Hintergrund des Antrags seiner Fraktion. Vielmehr solle ein Konzept auch und vor allem aus der Sicht der Einsatzkräfte entwickelt werden. „Wir wollen auch scheinbar banale Dinge berücksichtigen, weil selbst Kleinigkeiten in den Abläufen die Arbeit der Ehrenamtlichen erleichtern“, so Berger. In vielen in den vergangenen Wochen und Monaten mit Einsatz- und Führungskräften der Feuerwehr geführten Gesprächen habe sich herausgestellt, dass seit geraumer Zeit Handlungsbedarf in diesem Bereich bestehe. „Es muss viel Geld in die Hand genommen werden. Aber es ist nicht klar, in welche Richtung es geht“, beschreibt Berger die Situation.  mehr… 




Konzeption Rettungszentrum Walldürn

Geschrieben am 21.11.17

Antrag

Wir, die CDU Fraktion fordern die Entwicklung eines zukunftsorientierten Konzeptes für die Ausrichtung und bauliche Planung des Areals Feuerwehrgerätehaus.

Die Konzeptentwicklung soll sich unserer Ansicht nach mit verschiedenen Themen auseinander setzen:

  1. Das Feuerwehrgerätehaus zukunftsfähig machen
    Wie ist der Platzbedarf der Feuerwehr für die Zukunft?
  2. Dienstleistungszentrum für Einsatzeinheiten
    Welche Dienstleistungen sind für unsere Feuerwehr nötig?

    1. Welche vergeben wir aktuell extern?
    2. Welche werden durch uns abgewickelt?
    3. Besteht hier Optimierungsmöglichkeit?
    4. Sollten wir die Feuerwehrdienstleistungen weiter ausbauen? Besteht Bedarf bei anderen Einsatzeinheiten?
  3. Ein Rettungszentrum für Walldürn
    Macht ein gemeinsames Rettungszentrum für die vor Ort ansässigen Einsatzeinheiten Sinn und wie könnte ein solches Rettungszentrum realisiert werden?

 mehr… 




Spiel und Spaß rund ums Schloss

Geschrieben am 24.08.17

Im Rahmen des Ferienprogramms 2017 begrüßte der Stadtverbandsvorsitzende der CDU, Fabian Berger, die Teilnehmer bei einem Nachmittag voll Spiel und Spaß rund um das Schloss. Angelehnt an Aufgaben und Taten längst vergangener Tage erwartete die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm, welches federführend von Denise Günther durchgeführt wurde.

Rund um das Schloss mussten die Teilnehmer mittelalterliche Dörfer versorgen. Der erste Schritt der Versorgung war das höchste Gut, Wasser galt es von der Quelle schnellstmöglich zu den Dörfern zu transportieren. Dieses einfach wirkende Unterfangen wurde deutlich erschwert, da man neben Gefäßen mit Löchern und Schwämmen für den Transport auch Gefahr Lief das Wasser von „Hexen“ abgenommen zu bekommen. Nach diesem ersten Kraftakt ging die Versorgung der Dörfer weiter, denn neben Wasser benötigten die mittelalterlichen Dörfer auch Nahrung, Kleidung und Waffen. Jedes Dorf hat ganz eigene Bedürfnisse, so mussten die Teilnehmer sich im gesamten Bereich die versteckten Objekte finden, schneller als es die anderen Dörfer schaffen.

Als letzter Schritt zum Edelmann und Burgfräulein ging es an ein Ritterturnier. Im Team wurde ein Lanzenturnier durchgeführt, bei welchem die Teilnehmer ein Mitglied der eigenen Gruppe auf einem Holfzpferd zum Treffen der Ziele verhelfen mussten.

Danach galt es noch die Schatztruhe zu öffnen um das letzte Rätsel zu lösen. Das große Finale fand der Nachmittag beim Ritterschlag durch den Burgherrn Bürgermeister Markus Günther. Als sich ein toller Mittag dem Ende neigte, gab es noch tolle Bilder für die Teilnehmer mit nach Hause, ebenso wie selbst gebastelte Ritterhelme und Burgfräuleinhüte.



Einblicke in die Nudelproduktion

Geschrieben am 08.08.17

Einblicke in die Nudelproduktion bekam gestern Landwirtschaftsminister Peter Hauk. Auf seiner Sommertour mit MdB Alois Gerig stattete er der Firma Berres Nudeln einen Besuch ab.

Neben Peter Hauk (CDU) und Alois Gerig (CDU) waren Landrat Dr. Achim Brötel, Ortsvorsteher Heinrich Hennig, der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Fabian Berger und Vertreter des Stadtverbands vor Ort. Sie bekamen von Firmenchef Reinhard Berres einen Einblick in die Geschichte, die Produktion und die Zukunft des Unternehmens. „Regionalität“ – dieses Thema zog sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung. Herbsthausen, Wertheim und Billigheim waren gestern weitere Stationen auf der Tour des Ministers für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und MdB Gerig. Gerig freute sich bei der Begrüßung, dass der Minister einen Tag Stationen in seinem Wahlkreis besuche. Schwerpunkte seien die Themen Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Nudeln von Berres werden äußerst behutsam unter Verwendung innovativster Technik hergestellt, erläuterte der Firmenchef seinen Besuchern. Die sorgfältig ausgewählten Rohstoffe sowie der selbstangebaute Dinkel seien zwei der vielen hohen Qualitätsanforderungen, denen sich Berres bei der Produktion verpflichtet sehe.

Regionalität sei eine der Stärken des Unternehmens. Das gelte etwa für den Dinkelanbau – der regionale Anbau garantiere kurze Wege -, aber auch für Hartweizen, der schon bald auch in der Region angebaut werden soll. Die Eier bekomme das Unternehmen von Firmen, die im Gegenzug Nudeln aus Gerolzahn beziehen. Wichtig sei zu wissen, woher die Rohstoffe für die Produktion stammen. Daher sehe er die momentane Diskussion um mit Fibrinol belastete Eier eher als Chance für sein Unternehmen, da in Gerolzahn keine Eier aus Belgien oder den Niederlanden verwendet würden. „Von dem Thema sind wir nicht berührt.“  mehr… 




Mehrere „Mammutprojekte“ stehen in den kommenden Jahren an

Geschrieben am 10.07.17

Zahlreiche Mitglieder der CDU-Ortsverbände Altheim, Hornbach, Walldürn und Walldürner Höhe begrüßte der Vorsitzende des CDU-Standverbands, Fabian Berger, im Bürgersaal des Alten Rathauses zu einer gemeinsamen Sitzung. Nach der Neukonstituierung des Stadtverbandes war einer der Themenschwerpunkte eine Neuorientierung des gesamten Stadtverbandes. Bedingt durch Mitgliederschwund – überwiegend aus Altersgründen – und finanzieller Belastungen durch die Verwaltung der kleineren Ortsverbände war angedacht, die einzelnen Aufgabenbereiche im Stadtverband zu bündeln, um so auch Kosten einzusparen.

Berger stellte verschiedene Lösungsansätze vor, die rege diskutiert wurden und teilweise Anklang fanden. Die Sitzungsteilnehmer kamen überein, dass die Vorschläge in den Ortsverbänden vorgestellt werden sollen, um später in einer gemeinsamen Sitzung darüber abzustimmen.

Anschließend ging Bürgermeister Markus Günther auf einige Schwerpunkte der Gemeindepolitik ein. Ein Sorgenkind sei das Gebäude des Stadt- und Wallfahrtsmuseums, das aus statischen Gründen einer dringenden Generalsanierung bedarf. Weitere Sanierungen in den Grundschulen stünden an. „Ziel ist es, unsere Grundschullandschaft zukunftsfähig zu erhalten, ein Thema, welches den Gemeinderat noch intensiv fordern wird“, so Günther. Die CDU sprach sich gegenüber dem Bürgermeister dafür aus, weiter am Prinzip „kleine Füße, kleine Wege“ festzuhalten.

„Weitere Mammutprojekte kommen mit den Sporthallen in der Kernstadt auf die Stadt zu“, betonte der Bürgermeister. Um die Vereinsarbeit und den Schulsport weiter zu ermöglichen, sei die Sanierung der Sporthalle Keimstraße ein unumgänglicher Schritt, um später die Nibelungenhalle angehen zu können.  mehr… 




Fabian Berger zum Vorsitzenden gewählt

Geschrieben am 29.05.17

Fabian Berger

Bei der Mitgliederversammlung der CDU sagte der Vorsitzende Steffen Ullmer nach der Begrüßung, dass die allgemeinen Themen auf die anschließende Stadtverbandssitzung verschoben werden. Mit allgemeiner Zustimmung verzichtete Ullmer auf den Vortrag seines Rechenschaftsberichtes und verwies auf den ausführlichen Bericht beim Neujahrsempfang.

Der sich anschließende Kassenbericht von Schatzmeister Fabian Berger wurde als einwandfrei bestätigt. Nachdem keine Aussprache zu den Berichten gewünscht wurde, erfolgte auf Antrag von Jan Inhoff einstimmig die Entlastung des Vorstands.

Bei der darauf folgenden Wahl wurden Jan Inhoff zum Wahlleiter und Anne Berberich sowie Markus Günther zu Wahlkommissionsmitgliedern gewählt. Außerdem wurde einstimmig beschlossen, die Wahl per Akklamation durchzuführen. Gewählt wurden einstimmig mit eigener Enthaltung: Steffen Ullmer als Vorsitzender, Bertram Günther und Marianne Miko als Stellvertreter, Dominik Marzini als Schatzmeister, Marianne Miko als Schriftführerin und Pressereferentin, Jürgen Miko, Silke Günther, Gerhard Berlin, Christa Berlin und Marliese Ackermann als Beisitzer, Fabian Berger als Kassenprüfer.

Delegierte gewählt

Die Delegierten für die Kreisparteitage sind neben dem gesamten Vorstand Markus Günther, Marion Günther und Josef Kreis.

Nachdem keine Wünsche und Anträge erfolgten, leitete Steffen Ullmer zu der sich anschließenden Stadtverbandsversammlung über. Ullmer ging kurz auf die derzeitige Situation der CDU in Deutschland ein, zeigte sich erfreut über die drei gewonnenen Landtagswahlen und betonte, dass es sich wieder gezeigt habe, dass man sich nicht durch den Medienrummel vor den Wahlen irritieren lassen darf.

 mehr… 




Stadt- und Gemeindeverbände der CDU Neckar-Odenwald online:

CDU Adelsheim CDU Elztal CDU Obrigheim CDU Walldürn
CDU Aglasterhausen CDU Hardheim CDU Ravenstein CDU Zwingenberg
CDU Billigheim CDU Haßmersheim CDU Schwarzach
CDU Buchen CDU Mosbach CDU Waldbrunn
© 2018 CDU Walldürn – Kreisverband Neckar-Odenwald