Sie sind hier: Home » Allgemein » Haßmersheimer CDU Gesprächsrunde weiter auf Erfolgskurs

Haßmersheimer CDU Gesprächsrunde weiter auf Erfolgskurs

PDF version
Geschrieben am 10.08.18 in Kategorie Allgemein

                    

 

   

 

 

er Saal des Gasthofes Ritter war gut besetzt als Alois Gerig, MdB, zum zweiten Termin der Haßmersheimer CDU Sommer- Gesprächsrunde unter dem Motto „Kommen-Fragen-Diskutieren“ am Donnerstagabend eintraf. Alois Gerig zeigte sich nach der Begrüßung durch den Ortsvorsitzenden Michael Hönig erfreut und zugleich überrascht über das starke Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Gesprächsrunde während der Sommerferien. Er berichtete nachfolgend über seine Arbeit im Bundestag, angefangen von der schleppenden Regierungsbildung und der damit verbundenen späten Verabschiedung des Haushaltes 2018, über den Schaden den CDU und CSU aus dem Streit über die Asylpolitik davon getragen haben. Er gab zu, dass 2015 Fehler in der Einschätzung der Größe der Herausforderungen durch den starken Zustrom von Asylanten gemacht wurden, wies aber auch daraufhin, dass es die Union war, die in der Folge das Asylpaket I und II auf den Weg gebracht hat. Er sprach sich für ein Einwanderungsgesetz aus, da wir besonders im Handwerk auf einen großen Fachkräftemangel zusteuern. Alois Gerig empfindet es in diesem Zusammenhang nicht immer gerecht und sinnvoll, dass Asylbewerber, die ein festes Arbeitsverhältnis haben und gut integriert sind, abgeschoben werden. Hier sieht er noch Verbesserungsbedarf der Gesetzeslage. Dennoch sind nationale Alleingänge für ihn ausgeschlossen, denn Frieden und Wohlstand sind nur in einem gemeinsamen, starken Europa und mit einem internationalem Netzwerk zu sichern. Es muss gelingen mehr humanitäre Leistungen in den Ländern, in denen Krieg oder politische Unruhen herrschen zu leisten, damit die Fluchtgründe minimiert werden. Weitere große Ziele der Regierungsarbeit sind die Schaffung der Ressourcen, um das digitale Zeitalter zu leben, mit u.a. schnellem Internet und Schließung der Mobilfunklücken. Alois Gerig liegt natürlich die Förderung des ländlichen Raumes besonders am Herzen. Zukünftig wird der ländliche Raum die Städte entlasten müssen. Hierfür müssen die Vorrausetzungen geschaffen werden. Abschließend machte er deutlich, dass es den Menschen in unserem Land noch nie so gut gegangen ist und die Bewahrung des Wohlstandes eine große Zukunftsherausforderung ist. Er empfahl mehr über das Positive zu reden und die „Weltuntergangsszenarien“ den Populisten zu überlassen, ohne sie aus den Augen zu verlieren. Im zweiten Teil des Abends entwickelte sich eine sehr lebhafte und zugleich emotionale Diskussion über die verschiedensten Themen, wie z.B. die Probleme der Umsetzung des Mindestlohn, die Mautgebühren auf den Bundesstraßen, die Nachfrage über den Ausbau der Neckarschleusen, bei stark gesunkenen Umschlagszahlen auf dem Neckar, die Verkehrspolitik mit täglich länger werdenden Staus auf den Straßen unserer Region und natürlich die Erschließung des geplanten Baugebietes in Haßmersheim. Wurde doch in der ersten Vorstellung noch von 4 Bauabschnitten gesprochen, soll nun alles auf einmal umgesetzt werden. Dieses „Hau-Ruck“ Verfahren ist für viele Bürger nicht zu verstehen. Auch die Fläche erscheint extrem groß -handelt es sich doch um 22 Hektar – zur Veranschaulichung ca. 25 Fußballplätze. Die Nachfrage der Bürger, ob eine schriftliche Zusage des Supermarktbetreibers, der dort u.a. angesiedelt werden soll, vorliegt konnte auch von den zahlreich anwesenden Gemeinderäten nicht eindeutig bejaht werden. Hier sollte die Gemeinde, Bürgermeister Salomo, vielleicht die Dinge einfach vorlegen. Alois Gerig erinnerte auch noch einmal daran die Innenentwicklung eines Ortes nicht zu vernachlässigen. Innenentwicklung sollte immer Vorrang vor Außenentwicklung haben.
Die Gemeinderäte wurden erneut aufgefordert, alles zu hinterfragen und genau zu prüfen. Man wolle nicht für Heilbronn oder Neckarsulm bauen, sondern zuerst an die Haßmersheimer Bürger denken.
Mit Spannung darf die Gemeinderatssitzung am kommenden Montag, 13.08.2018, 19.00 Uhr erwartet werden, in der es ausschließlich um den Tagesordnungspunkt – Erschließung Nord III – Versorgung und Nord III – Wohnen sowie der damit verbundene Abverkauf der Bauplätze geht.
Die Diskussionsrunde endete spät am Abend und Alois Gerig bedankte sich für das lebhafte Interesse, signalisierte gerne wiederzukommen und wünschte allen Anwesenden am Montag die richtige Entscheidung zu treffen.

Die Diskussionsrunde geht weiter. Am 31.08.2018 im Sportheim in Haßmersheim-Hochhausen, Beginn 19.00 Uhr.



Stadt- und Gemeindeverbände der CDU Neckar-Odenwald online:

CDU Adelsheim CDU Elztal CDU Obrigheim CDU Walldürn
CDU Aglasterhausen CDU Hardheim CDU Ravenstein CDU Zwingenberg
CDU Billigheim CDU Haßmersheim CDU Schwarzach
CDU Buchen CDU Mosbach CDU Waldbrunn
© 2018 CDU Haßmersheim – Kreisverband Neckar-Odenwald | Login