Sie sind hier: Home » Archiv Kategorie 'Startseite'

Archiv

Leuchtturmprojekt der Firma Leiblein wird vom Bund gefördert

Geschrieben am 08.09.21


t

Staatssekretär für Bildung und Forschung Dr. Michael Meister besuchte mit Bundestagsabgeordneter Nina Warken die Firma Leiblein

RNZ 06.09.2021, 06:00 Uhr

Dr. Michael Meister (im schwarzen Anzug mit Krawatte), Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, besuchte in Begleitung der Bundestagsabgeordneten Nina Warken die Firma Leiblein. Organisiert hatte das Treffen der CDU-Gemeindeverband Hardheim. Foto: Adrian Brosch

Hardheim. (adb) Einen Tag voller Begegnungen und Eindrücke hatte am Freitag der CDU-Gemeindeverband Hardheim organisiert: In Begleitung von der Direktkandidatin und Bundestagsabgeordneten Nina Warken (Tauberbischofsheim) besuchte zunächst Bundestagsabgeordneter Dr. Michael Meister (Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung) das Rathaus, ehe man das örtliche Traditionsunternehmen Leiblein besichtigte.

Beim Empfang im Amtszimmer von Bürgermeister Volker Rohm kam eine interessante Begebenheit zur Sprache: So war der erstmals 1994 in den Bundestag eingezogene Unionspolitiker Dr. Michael Meister vor seiner politischen Karriere bei der Europäischen Raumfahrtbehörde (ESA) tätig gewesen, was Bürgermeister Rohm als indirekte Verbindung zum Hardheimer Weltraumpionier Walter Hohmann bezeichnete.

So war Gesprächsstoff gegeben – auch über die eigenen Probleme des ländlichen Raums wie die ärztliche Versorgung. Diese sei in und um Hardheim durch das Krankenhaus zwar gegeben, doch müsse man weiterhin junge Ärzte auf das Land locken. Auch Dr. Michael Meister sprach von der Wichtigkeit einer „zeitlich und räumlich gut erreichbaren Gesundheitsversorgung“ und verglich die Situation vor Ort mit der Lage seines eigenen Wahlkreises Bergstraße. Nachdem sich der Staatssekretär in das Goldene Buch der Gemeinde Hardheim eingetragen hatte, brach der Tross zur Firma Leiblein auf. Bürgermeister Rohm dankte noch dem CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Dr. Ingo Großkinsky für die gute Organisation.

Im Hause Leiblein empfingen Geschäftsführer Christian Leiblein und Dr. Thomas Hess die Gruppe. Sie wiesen auf die Geschichte der Firma hin: 1953 von Wagenbauer Otto Leiblein gegründet, erarbeite der mittelständische Familienbetrieb seit 1988 innovative und energieeffiziente Technologien zur Prozesswasser- und Kühlschmierstoffaufbereitung und gilt als Experte im Bereich der Fest/Flüssig-Trennung. Mit ständiger Weiterentwicklung und Optimierung der Prozesse, kombinierbaren Komponenten und Mietgeräten zur Durchführung von Pilotprojekten biete Leiblein flexible Lösungen an.

„Insbesondere in Zeiten des Klimawandels brauchen wir solche Unternehmen, die zum Umweltschutz und nachhaltigem Wirtschaften beitragen“, betonte CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Dr. Großkinsky. Bundestagsabgeordnete Warken bekräftigte dies und hob hervor, dass mit der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gerade ein Projekt der Firma Leiblein ein Leuchtturmprojekt darstelle. Jenes Projekt hört auf den Namen „Eop-Watech“ und verfolgt das Konzept spezialisierter Müllschlackenaufbereitung: Derzeit landen gut 90 Prozent der Schlacke auf Deponien, während die restlichen zehn Prozent aufbereitet werden. Ziel des Projekts sei es, diese Zahlen umzukehren. Nicht zuletzt an diesem Projekt zeige sich die bemerkenswerte Innovationskraft mittelständischer Familienunternehmen, wie Staatssekretär Dr. Michael Meister lobte. „Hier gilt es, Mut aufzubringen. Unser Ansinnen ist es, gerade diese kleinen mittelständischen Unternehmen mit einem speziellen Förderrahmen, Förderprojekten und mit der steuerlichen Forschungs- und Entwicklungsförderung zu unterstützen.“

Ein weiteres Schwerpunktthema war die energieeffiziente Meerwasserentsalzung zur Wasserstoffgewinnung. Christian Leiblein teilte die Ansicht von Nina Warken und Dr. Michael Meister, die in diesem Bereich enormes Potenzial sehen. Auch Leiblein beschäftige sich mit der Thematik, richte jedoch den Fokus eher auf Spezialbereiche, bei denen man das Alleinstellungsmerkmal habe.

Beeindruckt zeigte sich Meister von der Ausbildungsquote und der guten Fachkräfteversorgung. Wie Dr. Thomas Hess einräumte, gebe es zwar Bedarf an Handwerkern und insbesondere Schweißern, aber derzeit noch keine größeren Probleme bei der Personalgewinnung. Künftig wolle man die Kooperation mit Schulen weiter ausbauen. Dr. Meister fügte an, dass der Bund während der Corona-Pandemie versucht habe, die Unternehmen im Ausbildungsbereich mit verschiedenen Maßnahmen zu unterstützen.

Eine größere Baustelle liege im Bereich der Rohstoffe. Man habe während der Pandemie aufgrund der Verdeckungstiefe des Unternehmens keine Projekte verschieben müssen, doch die Rohstoffknappheit sei auf der Zukaufs Seite enorm zu spüren.

Bei der Diskussion der Teilnehmer wurden auch die positiven Effekte der Pandemie angesprochen. Durch Corona wurde die Digitalisierung im Unternehmen massiv ausgebaut, was der Digitalisierung von Fertigung und Schnittstellen zu anderen Firmen zuteil komme. „Allerdings kommen hierbei natürlich die Themen Datenschutz und Cyberkriminalität auf. Angriffe von außen sind immer ein Aspekt, den es zu beachten gilt“, merkte Leiblein an. Meister hob in diesem Zusammenhang den notwendigen Innovationsschub seines Ministeriums hervor und verwies auf die milliardenschwere finanzielle Förderung im digitalen Bereich der Schulen, Weiterbildung und Ausbildung.

Beim Rundgang durch das Unternehmen bekamen die Anwesenden dann einen intensiveren Einblick in die Produktion.

In ihren Schlussworten bedankte sich Nina Warken bei Staatssekretär Dr. Michael Meister für seinen Besuch und unterstrich die Notwendigkeit der finanziellen Unterstützung für innovative Unternehmen, welche – wenngleich tief verwurzelt in der Region – national eine absolut notwendige Stellung einnähmen.

Leuchtturmprojekt der Firma Leiblein wird vom Bund gefördert

Staatssekretär für Bildung und Forschung Dr. Michael Meister besuchte mit Bundestagsabgeordneter Nina Warken die Firma Leiblein


Vorstandssitzung CDU Gemeindeverband

Geschrieben am 02.07.21

Einladung zur Vorstandssitzung am 28.07.2021

Ort: Sportheim, „Dolce Vita“, Hardheim

Zeit: 19.30 Uhr

Zu dieser Sitzung sind die Mitglieder der CDU-Fraktion des Gemeinderates ebenfalls eingeladen. Es gibt sicherlich viele Fragen zur Gemeindepolitik, da die Information durch die Presse nicht allzu ergiebig ist.

Zu dieser Sitzung sind die Mitglieder der CDU-Fraktion des Gemeinderates ebenfalls eingeladen. Es gibt sicherlich viele Fragen zur Gemeindepolitik, da die Information durch die Presse nicht allzu ergiebig ist.

Die derzeit gültigen Corona-Hygieneregeln sind zu beachten.

TOP 1:     Begrüßung

TOP 2:     Informationen aus dem Gemeinderat

TOP 3:     Aktivitäten des Gemeindeverbandes

TOP 4:     Ausblick auf die Bundestagswahl

TOP 5:     Verschiedenes

Um vollzähliges Erscheinen wird gebeten.


Hans Glaser für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Geschrieben am 31.07.20

Da es der Gesundheitszustand von Hans Glaser nicht zu ließ an der Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes teilzunehmen, haben heute, Freitag, den 31.07.2020, der neue Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Dr. Ingo Großkinsky, zusammen mit den beiden langjährigen Mitgliedern Reinhold Meisel (Ehrenvorsitzender) und Fritz-Peter Schwarz die Urkunde und Ehrennadel Gold überreicht. Hans Glaser hatte sich sehr darüber gefreut.


CDU-Gemeindeverband Hardheim: Jahreshauptversammlung in der Erftalhalle / Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung Dr. Ingo Großkinsky neuer Vorsitzender

Geschrieben am 29.07.20

CDU-GEMEINDEVERBAND HARDHEIM: Jahreshauptversammlung in der Erftalhalle / Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung

Dr. Ingo Großkinsky neuer Vorsitzender

Als Nachfolger von Markus Weniger wurde Dr. Ingo Großkinsky zum Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbands Hardheim gewählt.

Hardheim. Mit der Wahl von Dr. Ingo Großkinsky zum neuen Vorsitzenden in der Nachfolge von Markus Weniger führten die Mitglieder den CDU-Gemeindeverband Hardheim am Freitag in der Jahreshauptversammlung in der Erftalhalle auf den Weg in die nächsten Jahre.

Dieser soll gemäß den Zielen des neuen Vorsitzenden möglichst mit vielen aktiven und jungen Mitgliedern erfolgreich begangen werden. Dr. Großkinsky folgt auf Markus Weniger, der für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. Er wird sich nun in der CDU-Fraktion auf seine Tätigkeit im Gemeinderat beschränken.

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung hatte die Wahl der Vertreter für die Wahlkreisversammlung zur Bundestagswahl unter den Augen des CDU-Kreisgeschäftsführers Jan Inhoff stattgefunden.


66 Mitglieder im Ortsverband

Nach Grußworten des stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Ingo Großkinsky eröffnete Schatzmeister Rober Denz den Reigen der Rechenschaftsberichte mit einer detaillierten Darstellung der Einnahmen und Ausgaben sowie mit Hinweisen auf die eingegangenen Spenden und die Mitgliedsbeiträge im Verlauf der Jahre 2017 bis 2019. Zudem verwies er auf die Zahl von 66 Mitgliedern im Ortsverband. Günther Fürst bescheinigte als Kassenprüfer die einwandfreie Arbeit des Schatzmeisters.

Vorsitzender Markus Weniger ließ seinen Rechenschaftsbericht folgen. Darin stellte er dar, wie in gewissen Zeitabschnitten Akzente im Bemühen um Aktivität im CDU-Gemeindeverband gesetzt wurden und welche Arbeit erbracht wurde. Er sprach die Bemühungen des Ortsverbandes und seiner Aktiven um erfolgreiches Abschneiden bei den Kommunalwahlen an und sah die CDU mit ihren Kandidaten gut platziert.

Die Auswirkungen der Corona-Krise erschwerten gemäß Wenigers Darstellung die Arbeit des Gemeindeverbands und verursachten auch die Verlegung der Hauptversammlung. Mit Blick auf den von ihm in der Gemeinderatsarbeit gesetzten Schwerpunkt begründete er den Entschluss zum Verzicht auf den Posten des Vorsitzenden im Gemeindeverband.


Erfolgreiches Wirken

Jan Inhoff übernahm die Wahlleitung und schlug die Entlastung des Vorstands vor, welcher einstimmig zugestimmt wurde. Der Kreisgeschäftsführer überbrachte Grüße des CDU-Kreisvorsitzenden Markus Haas. Er verwies insbesondere auf die Wiederaufnahme der durch die Corona-Krise verhinderten Arbeit, wünschte erfolgreiches Wirken im Sinne der CDU und erhoffte weitere gute Zusammenarbeit.

Aus den anstehenden Wahlen resultiert die nachstehende Zusammensetzung des Vorstandes des CDU-Gemeindeverbands Hardheim: Vorsitzender Dr. Ingo Großkinsky, Stellvertreter Dr. Myriam Weltin und Michael Messerer, Schatzmeister Robert Denz, Schriftführer Josef Ruppert, Pressereferenten Fritz-Peter Schwarz und Reinhold Meisel, Beisitzer James Bachmann, Annette Berberich, Günther Fürst, Peter Haas, Christian Horn, Markus Weniger, Brigitte Scheuermann, Daniel Weber und Günter Eichkorn. Kassenprüfer sind weiterhin Günther Fürst und Günter Eichkorn. Ebenso gewählt wurden die Delegierten zum Kreisparteitag.

Der neue Vorsitzende Dr. Ingo Großkinsky bedankte sich in seiner Ansprache für das entgegengebrachte Vertrauen. Er will Vorsitzender für alle sein und bezeichnete es als Ehre und Freude, den Gemeindeverband führen zu dürfen, was er auch mit aller Leidenschaft angehen wird.

Dabei will er sich jedoch vor allem auch als „Teamworker“ beweisen und sich besonders um ein Team bemühen, das er als Basis für eine erfolgreiche Zukunft sieht. Dies vor allem auch mit Blick auf das bevorstehende Superwahljahr 2021. Zusammenfassend nannte er für die CDU in Hardheim ein „schlagkräftiges Team“ als erstrebenswertes Ziel und zudem die Steigerung des politischen Einflusses, der jetzt durch die CDU-Mehrheit im Gemeinderat gegeben sei.

Es gelte möglichst bald aktiv zu werden, Arbeitssitzungen durchzuführen und Planungen für September vorzusehen. Weiterhin richtete Dr. Großkinsky den Blick in die weitere Zukunft und sprach Themen an, mit denen man sich im Gemeindeverband ebenfalls beschäftigen solle.


Ergebnis Kreistagswahlen

Geschrieben am 27.05.19

Wahlergebnis Gemeinde Hardheim

Gesamtergebnis der Kreistagswahlen 



Stadt- und Gemeindeverbände der CDU Neckar-Odenwald online:

CDU Adelsheim CDU Elztal CDU Obrigheim CDU Walldürn
CDU Aglasterhausen CDU Hardheim CDU Ravenstein CDU Zwingenberg
CDU Billigheim CDU Haßmersheim CDU Schwarzach
CDU Buchen CDU Mosbach CDU Waldbrunn
© 2018 CDU Hardheim – Kreisverband Neckar-Odenwald | Login