Sie sind hier: Home » Allgemein » CDU Sommerradtour 2022 ein tolles Erlebnis

CDU Sommerradtour 2022 ein tolles Erlebnis

PDF version
Geschrieben am 19.07.22 in Kategorie Allgemein

(RS) Buchen ist eine attraktive Stadt – dass dies kein nichtssagender Werbeslogan ist, davon konnten sich knapp 30 Radfahrende aus Anlass der traditionellen Sommerradtour des CDU-Stadtverbands selbst ein Bild machen. Buchens Bürgermeister Roland Burger hatte in Zusammenarbeit mit CDU-Stadtverbandsvorsitzendem Ralf Schäfer wieder attraktive Ziele benannt und eine attraktive Route zusammengestellt. Informationen aus erster Hand und das zwanglose Gespräch mit  Abgeordneten und Kommunalpolitikern stehen dabei im Vordergrund. Die Bundestagsabgeordnete Nina Warken, Landrat Dr. Achim Brötel und der Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion Dr. Harald Genzwürker begleiteten die Gruppe.

Buchens Größte Baustelle – das Burghardt-Gymnasium (BGB) war das erste Ziel der Gruppe, wo sie der bauleitende Architekt Nico Hofmann erwartete. Wer bereits in den Vorjahren bei der Radtour dabei war, konnte sich persönlich vom Baufortschritt überzeugen. Die Aula ist fast fertig und wird mit ihrer lichten Gestaltung und der gelungenen Symbiose aus Bestandteilen des „alten“ Gymnasiums und der neuen Architektur der Mittelpunkt der neuen Schule sein. Die Fachräume für Musik und bildende Kunst, sowie für Chemie und Physik sind ebenso wie die Klassenzimmer im Neubau  bereits fertig gestellt und boten den Teilnehmenden so einen ersten, sichtbaren Eindruck.  Auch konnten bereits sanierte Klassenräume im Bestandsgebäude in Augenschein genommen werden, wobei Hofmann betonte, dass man so viel als möglich der alten Substanz übernommen hat.  Das BGB Buchen war eine der ersten Schulen im Land, deren Sanierung aus Landesmitteln nicht unerheblich bezuschusst wurde. Dennoch muss die Stadt Buchen den Löwenanteil der Sanierungs- und Erweiterungskosten von insgesamt mehr als 28. Mio. Euro stemmen. Eine große Herausforderung besteht darin, die Bau- und Sanierungsmaßnahmen im laufenden Schulbetrieb durchzuführen. Hofmann lobte hier die Geduld aller am Schulleben beteiligten. 2024 sollen alle Arbeiten, inklusive der Außenanlage, abgeschlossen werden.


Unter dem Aspekt Kunst und Kultur steuerte die Radgruppe zunächst den Kreisel am „Schlattereck“ an. Das Kunstwerk „Aufstrebende Kräfte“ von Gertrude Reum zog hier die Blicke auf sich. Die neue Skulpturengruppe „Gedankentürme“ von Gil Topaz im Kreisel am Willi-Brand-Platz, die nächste Station der Tour, beeindruckte die Teilnehmenden ebenso wie der „Ausscheller“ von Rolf Hamleh in Hainstadt. Diese Skulptur wurde in der Ortsmitte zum 100. Jubiläum des Heimatvereins errichtet. In Oberneudorf konnte das neu errichtete Kunstwerk in der Dorfmitte bestaunt werden. Heimatvereinsvorstand Elmar Noe erläuterte dieses vom früheren Ortsvorsteher Alois Noe vorgeschlagene Projekt. Nach einer Ausschreibungsphase hatten sich die Mitgliederversammlung des Heimatvereins Oberneudorf für den Entwurf von Balázs Némethy entschieden. Die Skulptur nimmt Bezug auf die von Wald und Landwirtschaft bestimmte Prägung von Oberneudorf. Freie Stahlflächen symbolisieren die offene, unbeschriebene Zukunft des Dorfes.

Ein weiterer Themenschwerpunkt der CDU-Radtour 2022 bildete das Thema Windkraft. In Hainstadt wurden die im Bau befindlichen Fundamente der 4 Windräder bestaunt. Die Dimensionen hinterließen einen bleibenden Eindruck. Burger erläuterte, dass die Genehmigungszeit auch wegen zweier verwaltungsgerichtlicher Instanzen über 6 Jahre dauerte. Diese 4 Windanlagen sollen jährlich rund 31 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen, was einem Verbrauch von rund 9.000 Haushalten entspricht.  Aktuell wird der Ausbau dieser Windkraftzone um bis zu 10 weitere Windräder geprüft. Auch in Oberneudorf und Einbach war die Windkraft Thema. Roland Ohnhäuser, Ortsvorsteher von Oberneudorf, betonte die breite Akzeptanz der geplanten Anlagen oberhalb von Oberneudorf in Richtung Langenelz. Nicht akzeptieren will die Dorfgemeinschaft, dass ggf. noch weitere Anlagen im Staatswald Bödigheim dazukommen könnten, da dadurch eine Überlastung eintreten würde. Auch in Einbach zeigte Stadtrat Hubert Henn Verständnis für den geplanten Windpark Buchen-Limbach. Vor Ort zeigte er der Radgruppe wo die Anlagen errichtet werden sollen. Die Abstände zu Oberneudorf und Einbach betragen mindestens 1.200 Meter. Das ist fast das Doppelte, was die gesetzlichen Vorgaben vorschreiben.

Eine weitere Station bildete der geplante Standort der Flüchtlingsunterkünfte in der Schützenstraße. Hier sollen bis zu 70 Menschen unterkommen. Burger ging auf die Notwendigkeit dieser Anlage ein, zeigte aber auch Verständnis für die Sorgen der Anwohner. In direkter Nachbarschaft konnte man auch die Baumaßnahmen für den neuen, barrierefreien Busbahnhof sehen. Hier haben bereits die ersten Arbeiten in der Eisenbahnstraße begonnen.

Ebenfalls in Buchen wurde der Mehrgenerationenspielplatz in der Dekan-Blatz-Straße angesteuert. Das Leader-Projekt mit einem Volumen von 75.000 € wird zu 60% gefördert. Hier sollen sich Jung und Alt spielerisch begegnen können. Der Standort des in Planung befindlichen städtischen Kindergartens am Rühlingshof in der Nachbarschaft zum Stadion wurde dann noch in Augenschein genommen. Hier soll ein Sportkindergarten mit 4 Gruppen in Kooperation mit dem TSV Buchen entstehen. Die Baumaßnahmen sollen 2023 beginnen.

Die flächengrößte Baustelle in Buchen befindet sich zur Zeit auf der Marienhöhe. Die Erschließungsarbeiten sind in vollem Gange. Von den 104 in öffentlicher Hand befindlichen Bauplätzen sind ca. 80% vergeben. Voraussichtlich ab Februar 2023 können die ersten Häuser gebaut werden.

In Einbach wurde dann die Radlergruppe vom Heimatverein zu Kaffee und Kuchen am Backhaus eingeladen. Gerne nahm man die Stärkung an, um dann zur letzten Station Waldhausen aufzubrechen. Aufgrund der in der Landesheimbauverordnung vorgegebenen 1-Bett-Regel war dort ein umfassender Umbau des Caritas-Pflegeheims erforderlich, der auch Anlass für eine Komplettsanierung des Gebäudes war. Ebenso ist am angrenzenden Dorfplatz von der Dorfgemeinschaft durch eine umfassende Eigenleistung eine Festhütte für die Vereine geschaffen worden. Der Glasfaserausbau (Toni) durch die BBV  in Waldhausen ist schon weit fortgeschritten und verläuft wie in den anderen Odenwaldstadtteilen Buchens bislang sehr gut und zügig. In der Kernstadt und im Bauland soll der Ausbau in Kürze starten.

Das finale Ziel der Tour war das Sportfest des SV Waldhausen am Sportgelände.  Es war auch der Schlusspunkt der Radtour 2022. Stadtverbandsvorsitzender Ralf Schäfer dankte allen Teilnehmern der Fahrt und allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein freuten sich die Teilnehmer schon auf die Tour im nächsten Jahr.



Stadt- und Gemeindeverbände der CDU Neckar-Odenwald online:

CDU Adelsheim CDU Elztal CDU Obrigheim CDU Walldürn
CDU Aglasterhausen CDU Hardheim CDU Ravenstein CDU Zwingenberg
CDU Billigheim CDU Haßmersheim CDU Schwarzach
CDU Buchen CDU Mosbach CDU Waldbrunn
© 2018 CDU Buchen – Kreisverband Neckar-Odenwald | Login